Megamarsch München 2017

Am 13.05.2017 hieß es zum 1. Mal „Megamarsch München!“ Dabei galt es, innerhalb von 24 h 100 Km von München bis nach Mittenwald an der österreichischen Grenze zu wandern. Zum Großteil folgte man dabei dem „Jakobsweg Isar-Loisach-Leutascher Ache-Inn“, vorbei an Flüssen, Seen, Klöstern und traumhafter Natur.

 

Startpunkt war der Gutshof Menterschwaige. Zwischen 16 und 17 Uhr nahmen 1.000 Teilnehmer von dort aus die 100 Km Strecke in Angriff. Der erste Streckenabschnitt führte die Wanderer zum „Gasthaus Aujäger“ (Streckenkilometer 22.7), wo auch die erste Verpflegungsstelle war. Diesen erreichten meine Begleiterin und ich gegen 21 Uhr.

 

Frisch gestärkt machten wir uns etwa 30 min später auf dem Weg zum „Hofcafé Otthof“ in Faistenberg, der zweiten Verpflegungsstelle, die sich bei Streckenkilometer 41.8 befand. Dort kamen wir nachts um ca. 2 Uhr müde und durchnässt an, da kurz vor Erreichen des VP´s ein Gewitter aufzog und es begann, heftig zu regnen. Auf Grund von Magenproblemen, mit der meine Begleiterin schon etwas länger zu kämpfen hatte, war für sie an dieser Stelle die Wanderung beendet.

 

Zunächst verabschiedete ich mich von ihr. Daraufhin entledigte ich mich meines nassen Oberteils und ersetzte dieses durch ein Trockenes, um nicht auszukühlen. In der Zwischenzeit verzog sich das Gewitter, aber der Regen blieb und sollte mich noch bis in die frühen Morgenstunden begleiten.

 

Gegen 2:30 Uhr setzte ich meinen Weg fort. Der nächste Streckenabschnitt führte zum Hotel und Restaurant „Schmied“ in Kochel am See. Bis hierhin sollte man eigentlich erst bzw. schon ca. 66 Km der 100 Km zurückgelegt haben. Bei mir waren es hingegen schon knappe 75 Km, als ich um etwa 9:00 Uhr die dritte Verpflegungsstelle erreichte! Auf Grund der einsetzenden Müdigkeit und der daraus resultierenden, geringeren Aufmerksamkeit verpasste ich in der Dunkelheit eine Abzweigung und ging dadurch einen Umweg von fast 10 Km!!!

 

Da ich eine Woche später beim Rennsteiglauf am Supermarathon (73.5 Km, 1.900 Hm) teilnehmen sollte, entschied ich mich schweren Herzens, an dieser Stelle auszusteigen und die Heimreise anzutreten. Für die übrigen Wanderer, die noch unterwegs waren, ging es von hier aus über den Kesselberg weiter nach Walchensee und Mittenwald, dem Zielort, den immerhin noch 193 der 1.000 gestarteten Teilnehmer erreichten.

Wer sich gerne auch einmal dieser (Grenz-)erfahrung stellen möchte, kann sich bereits jetzt für die zweite Ausgabe (12.05.2018) anmelden. Ich werde auf jeden Fall auch im nächsten Jahr wieder teilnehmen. Es lohnt. Und das liegt nicht nur an den Flüssen, Seen, Klöstern und der traumhaften Natur, sondern auch an sämtlichen HELFERN, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre! VIELEN DANK an das Helferteam!!!  

Die Bilder 05, 08 u. 09 sind von mir, bei den anderen Bildern musst Du auf folgende Quelle verweisen:

https://www.facebook.com/pg/Megamarsch/photos/?tab=album&album_id=621926394671480

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0